Anja Riemer erzählt

Percy von der Neuhütte, genannt Nicki

aufgenommen 1979


„Es war einmal in alten Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat, da lebte in einem tiefen, dunklen Wald ein herzensgutes Dackelmütterlein; das hatte wunderschöne Welpen. Einer der Welpen aber war so schön, dass die Sonne selber, die doch schon so vieles gesehen hat, sich verwunderte, so oft sie ihn erblickte. Sein langes seidiges Haar war fein wie gesponnenes Gold…“

So, liebe Dackelfreunde, wurde für mich vor 45 Jahren ein Märchen wahr: Das lange Wünschen hatte geholfen und ich bekam am 22.05.1976 meinen ersten Dackel. Percy von der Neuhütte war ca. 3 Monate zuvor am 28.02.1976 in Stromberg im Hunsrück geboren worden. Ich nannte ihn Nicki. Nicki wurde mein liebster Begleiter, mein bester Freund, mein Seelentröster, mein Baby und er infizierte mich unheilbar mit dem Dackelvirus. Nicki war robust und stets gesund. Dann aber erkrankte er an einem schnell wachsenden Tumor. Nach seinem viel zu frühen Tod am 26.02.1988 hätte ich geschworen: Nie wieder! Diesen Schmerz nämlich wollte ich nie mehr erleben. Dachte ich…denn – wie gesagt – das Dackelvirus hatte mich längst befallen. Im Jahr 1990 kam also Dackel Nummer 2, dieses Mal ein ca. 4 Jahre alter Langhaardackel, vermittelt vom damaligen Bund der Tierfreunde.  Strolchi, der vormals in der Stadt gelebt hatte, blühte im Welzbachtal auf und setzte seine 42 guten Argumente fortan nur noch in begründeten Einzelfällen ein. Nach einer längeren beruflich und familiär bedingten Dackelpause übernahm am 16.08.2008 schließlich Tibor vom Rauschbachtal die Rolle des Leitwolfes in unserem Rudel. An ihn können sich einige Dackelfreunde vielleicht noch erinnern.  Die Katastrophe traf uns im Sommer 2019, als ein Mastzellentumor 3. Grades diagnostiziert wurde. Wieder einmal wurde ein Dackelleben durch Krebs viel zu früh beendet. Tibor wurde am 05.05.2020 erlöst und fehlt uns bis heute in jeder einzelnen Sekunde…Dennoch weiß ich: Das Dackelmärchen ist noch nicht zu Ende. Im nächsten Jahr wird die schlimme dackellose Zeit, so hoffen wir, ein Ende finden. Dann gibt es vielleicht auch ein Wiedersehen im Teckelklub Wiesbaden-Mainz…

Bis dahin grüßt sehr herzlich

Anja Riemer aus Appenheim