Presseartikel: WK vom 14.07.2021


Erläuterung in eigener Sache:

In der Tat „niederschmetternd“ empfinde ich die Worte, die in diesem Artikel abgedruckt werden: Da steht zum Beispiel, dass sich unsere Gruppe einer von 20 (weiteren) Teckelgruppen in Hessen anschließen könnte und weiter heißt es: „Vielleicht knirscht es ein wenig im Verein.“

Zwei Fragen drängen sich mir auf:

1. Wie passt es zusammen, dass Herr Mosler (1. Vorsitzender des DTK-Landesverband Hessen und Mitglied unserer Gruppe) die Frage nach dem „Aus“ der Gruppe mit einem klaren „Nein“ beantwortet und sozusagen gleichzeitig die Auflösung der Gruppe als Alternative anpreist?

Mein Anruf bei Paul Mosler um zu ergründen, wie es zu diesen Aussagen kommt, ergibt ein ganz anderes Bild, eines das auf den Regelungen des DTK beruht, die er der Journalistin gegenüber auf deren Nachfrage erklärt hat:

Kommt es zur Auflösung einer Ortsgruppe, werden alle Mitglieder, die sich nicht gleich einer anderen Gruppe anschließen wollen von der Hauptgeschäftsstelle des DTK in Duisburg betreut. Das heißt, sie erhalten weiterhin die Vereinszeitung „Der Dachshund“ und werden bei Bedarf direkt von Duisburg über Neuigkeiten informiert. Die Mitglieder erhalten dadurch Zeit sich nach einer anderen Gruppe umzuschauen.

Diese Regelung greift z.B. dann, wenn Gruppen keinen Vorstand aufstellen bzw. wählen können oder wenn die Mitgliederzahlen zu gering werden. Sie ist eine Art Sicherheitsnetz für alle DTK-Mitglieder.

Wer an unserer Mitgliederversammlung am 04. Juli 2021 teilgenommen hat, weiß dass eine Auflösung unserer Gruppe kein Thema war, ist oder sein wird. Selbst ohne Gelände gäbe es dafür gar keinen Grund!

2. Wer hat es „knirschen“ gehört?

Den Ursprung dieser Bemerkung kann ich nicht ermitteln.

Sollte es also Personen geben die es knirschen hören: Schauen Sie bitte einfach mal während der Trainingsstunden auf dem Klubgelände vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild von unserem Gruppenleben. Selbstredend ohne Voranmeldung und jederzeit!

Aktuell kommen 14 Teilnehmer mit ihren Welpen bzw. Junghunden zur Welpenschule, 20  Teilnehmer drehen im Fortgeschrittenenkurs emsig ihre Runden, 11 Teilnehmer im Begleithundekurs. Außerdem werden 9 Teilnehmer der Malteser Besuchshunde angeleitet. An unseren Lehrgängen nehmen also 54 Hundeführer und Hundeführerinnen mit ihren Vierbeinern teil. Zahlen, die unsere Gruppe sicherlich nicht aufweisen könnte, wenn sie nicht intakt wäre.

Aber nicht, dass jetzt doch noch jemand ein Knirschen vernimmt, nämlich das seiner eigenen Zähne, weil sich so viele Menschen auf dem Klubgelände tummeln. Keine Angst, bedingt durch die Pandemie bleiben die Gruppengrößen weiterhin begrenzt. Die Teilnehmer erscheinen zu vorgegebenen Zeiten, so dass es nicht zu eng wird und die Ausbilder auf die Hunde und ihre Besitzer und Besitzerinnen eingehen können.

Zum Schluss möchte ich noch eine wunderbare Aussage aus dem Artikel zitieren: „Wir schenken Freude“. Kai Stoiber meinte damit die Freude, die die Malteser Besuchshunde den Menschen schenken. Eine Aussage mit Tiefsinn, die auch auf unseren Verein zutrifft und zwar sehr vielfältig.

In diesem Sinne, bleiben Sie uns gewogen!

Inka Luda, 1. Schriftführerin


Reaktionen unserer Mitglieder:

17.07.2021: … natürlich knirscht es inka: vor der hütte, wenn man über den weg vom tor zur hütte läuft ! es knirscht auch bestimmt bei unseren hunden, wenn die gebuddelt haben und dann ein leckerli essen ! und es knirscht, wenn ich mit meinen dackelplatzschuhen meine wohnung betrete ! wir schenken nicht nur freude, wir zeigen auch, dass unsere hunde wohlerzogen jederzeit zu keinem ärgernis in der öffentlichkeit werden, sondern ein gutes beispiel ! ach inka, ruhig bleiben, nerven behalten !!!

17.07.2021: Guten Morgen liebe Inka Luda! Jetzt bin ich sehr erleichtert!!! Herzlichen Dank für Ihre Anmerkungen zu dem Artikel im WK. Den in der „BILD“ habe ich nicht gelesen, aber nachdem ich den im WK zur Kenntnis genommen hatte, war ich doch massiv irritiert und habe mich gefragt, ob ich künftig überhaupt noch etwas glauben darf, was in der Zeitung steht??? Die Presse einzubeziehen kann offenbar ganz schön nach hinten losgehen. Das ist für den Verein eine enttäuschende Erfahrung. Schade. Nochmals vielen herzlichen Dank für Ihre E-Mail.

17.07.2021: B R A V O !!!

17.07.2021: Liebe Inka, sehr gut formuliert,danke

17.07.2021: Hallo Inka !!  gut geschrieben !! 

17.07.2021: Sehr geehrte Frau Luda, ihre Bemühungen um ein neues Vereinsgelände sind bemerkenswert.

18.07.2021: Liebe Inka, vielen Dank für diese erklärenden Worte! Mit großem Erstaunen hatte ich nämlich den Artikel im WK gelesen und war sehr befremdet über diesen! Hatte aber die große Hoffnung, dass da mal wieder was journalistisch aufgearbeitet wurde fernab der Realität! Ich hoffe, dass die Wogen nach diesen Artikeln- bei denen ja sicherlich etwas ganz anderes in eurem Ansinnen lag- nicht flutartig wurden… Liebe Grüße und gute Nerven!

18.07.2021: Der Artikel im WK ist ein diffuses Durcheinander von drei Interviews!! Meine Meinung!